Gesprächstherapie

Verhaltenstherapie

Hypnosetherapie

Traumatherapie

Mentalfeld Therapie

Systemische Therapie

Entspannungsverfahren

Gesprächstherapie

In der Gesprächstherapie sind positive Wertschätzung und Achtung, genauso wie die Lebenszusammenhänge des Patienten vorurteilsfrei zu verstehen, von enormer Bedeutung.

Eine so gestaltete Beziehung zwischen Patient und Therapeut hilft dem Patienten sich selbst besser zu verstehen und zu akzeptieren. Die Gesprächstherapie schafft die Grundlage, dass Menschen Wachstumskräfte entfalten um Probleme, Krisen, Gefühle, Gedanken und Erlebtes besser bewältigen können.

 

Verhaltenstherapie

In der verhaltenstherapeutischen Arbeit erarbeitet sich der Patient / Klient mit dem Therapeuten individuelle Möglichkeiten, um mit seiner Problematik umzugehen.

Der Kern der Verhaltenstherapie ist, dass falsch gelernte Verhaltensweisen, erkannt, verstanden und gelöst werden können. Mit einbezogen werden natürlich das Erleben, die Gedanken und die Gefühle, um ein gesundes Selbst zu entwickeln.

Hypnosetherapie

In diesem Zustand steht die vom Bewusstsein ausgeübte Kontrolle im Hintergrund.

Die Steigerung der Problemlösefähigkeit wird angesprochen und kann sehr kreativ gelöst werden. Die Fähigkeit, eine Trance zu entwickeln ist übrigens angeboren.

Systemische Aufstellungsarbeit

Der Kerngedanke der systemischen Therapie ist, dass der Schlüssel für individuelle Probleme nicht bei der zu behandelnden Person allein liegt, sondern mit familiären, beruflichen oder sonstigen Bereichen im Zusammenhang steht. Die beteiligten Personen, die zur Aufrechterhaltung des Problems dienen, müssen bei dieser Therapieform und deren Bearbeitung nicht anwesend sein. Die systemische Therapie arbeitet neben Familien auch mit Paaren und Organisationen.

Mentalfeldtherapie

Bei dieser Therapie wird da von ausgegangen, dass Stress, traumatische Erlebnisse und Krisen, in unseren Meridianbahnen Blockaden hervorrufen. Die Lebensenergie in uns ist blockiert und kann nicht mehr frei fließen.

Der Patient lernt verschiedene Akupunkturpunkte kennen, die er dann selbst durch sanfte Klopfakupressur stimulieren kann. Das Klopfen dient z. B. dem Ablösen von einschränkenden Glaubenssätzen und dem Verinnerlichen von freimachenden Glaubenssystemen. Die Mentalfeldtherapie kann die Starre aus traumatischen Erfahrungen lösen und so einem sehr befreienden Gefühl Platz machen.